DAVE: Das hat der Kleine großartig gemacht

Den gestrigen Tag, den wird  unser Held sicherlich in seinem Leben nicht so schnell vergessen. Zunächst sah es ja nach einem absoluten Scheißtag aus, ein Tag, den man in die Tonne kloppen konnte. Aber als dann um Mitternacht ein Resümee gezogen konnte, war das sicherlich am Ende einer der besseren Tage unseres Helden.

Ein kurzer Rückblick.

Dave, und auch seine Schwester Pia, wurden vor 8 Jahren unrechtmäßig vom Jugendamt aus dem Elternhaus geraubt, und in ein Kinderheim gesteckt. 2015 sorgte Dave erstmalig bundesweit für Schlagzeilen., als es ihm nach mehreren Fluchtversuchen gelang seinen Peinigern und der Jugendhilfemafia zu entkommen. Er konnte sich für einige Zeit bei Angela Masch verstecken, wurde aber nach 3 Wochen vom Jugendamt und dem Vormund mit Gerichtsvollzieher und Polizei wieder aus seiner Unterkunft geholt, und der Jugendhilfemafia wieder übergeben.

2018 stopfte sich der Jugendhilfeträger WILDFANG GmbH die Taschen voll, und Dave wurde auf der Insel Rügen vor der Öffentlichkeit weitgehend versteckt. Dave berichtete, dass es dort schlechtes Essen gab, und zum „Nachtisch“ seien dort von den Erziehern noch gerne Kopfnüsse verteilt worden.

Dave konnte auf so einen Nachtisch gerne verzichten, und als er mit den Erziehern in Hamburg war, hatte er sich dann „verlaufen“; weil die Erzieher möglicherweise ihrer Aufsichtspflicht nicht so ganz nachgekommen waren.

Während die Polizei in Hamburg und Niedersachsen nach Dave suchte, und dort Wohnungen aufbrach und durchsuchte, war Dave längst beim Verein Lichtblick e.V. – Verein für soziale Verantwortung, und Frank Engelen versuchte mit den Behörden eine vernünftige Lösung für den 16-jährigen Dave zu erreichen. Leider waren die Behörden nicht daran interessiert und mauerten, wo sie nur konnten.

Superheld Dave

Am 13.11.2018 stand dann plötzlich die Polizei vor der Unterkunft von Dave, und hatten einen „Haftbefehl“ gegen Dave. Sie nennen es natürlich nicht Haftbefehl, aber da man Dave mit Gewalt und gegen seinen ausdrücklichen Willen verschleppen wollte, scheint mir der Begriff HAFTBEFEHL durchaus angebracht.

Ein Gericht in Sachsen-Anhalt hatte einen entsprechenden Beschluss erlassen, obwohl Dave natürlich keine Straftaten vor, bei, durch oder nach seiner Flucht begangen hatte. Unklar ist auch, warum ein Gericht in Sachsen-Anhalt dafür zuständig gewesen sein sollte. Evtl wurde Dave hier auch noch der gesetzliche Richter verwehrt.

Als die Polizei bei Dave war, um ihn mit dem „Haftbefehl“ abzuholen,  gab es noch verschiedenen Anrufe von besorgten Bürgern, und denen wurde mitgeteilt, dass die Polizei an einer vernünftigen Lösung für alle Beteiligten, also besonders auch Dave, arbeiten würde, und man nicht wirklich vor habe Dave gegen seinen Willen erneut zu verschleppen. Offenbar handelte es sich dabei wieder Mal um eine bewusste Lüge. Die Polizei vor Ort wollte Dave zum Mitkommen überreden, indem ihm sogar Gewalt angedroht wurde. Dave ist auf diese Falle nicht eingegangen, die natürlich dazu genutzt worden wäre später zu behaupten, dass Dave freiwillig, also aus eigenen Stücken, mitgekommen wäre.

Dave hat nicht nur eindeutig erklärt, dass er mit den „Bullen“ nicht mitkommen will, und sie in seinem Alter auch seinen eigenen Willen zu respektieren hätten, denn er hatte ja keine Straftaten begangen, und damit keinerlei Grund für einen berechtigten Haftbefehl geliefert. Doch nicht nur seine Aussagen waren eindeutig, sondern auch seine Handlungen. Dave gelang es zunächst zu flüchten. Ein dicker Beamter, mit der Geschwindigkeit einer Kaffeemühle verfolgte ihn zu Fuß, hatte aber keine Chance gegen Dave. Der Junge war einfach etwas flotter. Leider versäumte er es in den Wald zu flüchten, wo man ihm schlechter hätte folgen können, sondern er versuchte sich vor dem Verfolger zu verstecken, was leider misslang.

Ob die ganze Aktion überhaupt rechtmäßig war ist noch immer ungeklärt. Normalerweise hätte die Polizei hier nur im Rahmen der Amtshilfe tätig werden dürfen, und der Herr des Verfahrens hätte wohl ein anwesender Gerichtsvollzieher sein müssen. Es ist nicht bekannt, ob ein Gerichtsvollzieher überhaupt vor Ort war.

Unklar ist im Moment noch, wo man Dave zunächst hingebracht hatte. Wurde er erst zur Polizeiwache mitgenommen, und dort rechtswidrig zunächst in eine Zelle gesteckt, und später dann nach Flöhe in eine Jugendhilfeeinrichtung gebracht, oder brachte man ihn gleich nach Flöhe? Dass man das Kind wohl kaum in eine Zelle sperren durfte, dürfte eigentlich klar sein.

Dave landete also in Flöha. Er beschreibt das wieder als eine Art Kinderknast. Selbst wenn die Mitarbeiter dort anständig, oder sogar besonders nett wären, so kann man schon an der Situation erkennen, dass KINDERKNAST für so eine Einrichtung nicht völlig verkehrt sein kann. Dave berichtet, dass er selbst seine Zimmertür nicht verschließen konnte, sondern dies hätten nur die Mitarbeiter der Einrichtung machen können. Und wenn man seine Zimmertür verschlossen hätte, dann wäre er nicht in der Lage gewesen diese wieder selbst zu öffnen. Ist also Kinderknast hier die richtige Bezeichnung?

Auch die Fenster konnte man lt. Dave nicht einfach öffnen, dennoch machte sich Dave von der ersten Minute Gedanken, wie er dort wieder entkommen konnte. Er war ja nicht im Erdgeschoss untergebracht sondern in den oberen Etagen, das machte eine Flucht natürlich schwerer.

Dave war am Ende nur einige Stunden dort. Wahrscheinlich hätte man ihn am nächsten Tag auch wieder weiter verfrachtet. Während seines Kurzaufenthalts gab es in der Einrichtung mehrfach einen Feueralarm. Leider konnte Dave diese Situationen nicht für eine Flucht nutzen. Später gelang es ihm aber aus dem zweiten Stock des Gebäudes sich abzuseilen und zu entkommen. Das war eine grandiose Leistung für einen freiheitliebenden 16-Jährigen.

Mehr noch, das war auch ein deutliches Zeichen, was der Junge wirklich will, bzw. was er nicht will. Er will nicht in einer Jugendhilfeeinrichtung leben. Er will keine Handelsware der Kinderhilfsindustrie sein, das müssen die entsprechenden Stellen endlich mal lernen. Wenn ein Kind aus dem zweiten Stock flüchtet, dann ist das nicht nur ein mehr als deutliches Zeichen. Es ist natürlich auch nicht ganz ungefährlich. Währe unserem Helden etwas passiert, wär hätte dann  die Verantwortung dafür übernommen?

Die Schwarzkittel vom Amtsgericht, die diesen neuerlichen „Haftbefehl“ gegen Dave rausgehauen hatten?

Irgendein beschießenes Jugendamt, die bisher jegliche Hilfe für Dave und eine Zusammenarbeit mit seinen Helfern verweigert haben?

Die Polizei, die mitteilten, sie wären an einer Lösung interessiert, die für Alle zufriedenstellend wäre, aber in Wirklichkeit mal wieder nur ohne Sinn und Verstand tätig wurden, wie man das schon im 3. Reich und der DDR von ihnen kannte?

Die finanziellen Nutznießer und Kinderheimbetreiber, denen ein volles Portmonnaie schon immer das Wichtigste war?

Keiner von denen hätte die Verantwortung übernommen, gerade weil denen das Kindeswohl wie immer am A… vorbeigeht.

Vielleicht aber kapieren sie es jetzt endlich.

Übrigens, die AfD wollte heute eine Presseerklärung zu unserem Superhelden Dave veröffentlichen. Nicht schlecht, aber Dave, das ist natürlich unser Held des Tages, oder?

Ein Kommentar zu „DAVE: Das hat der Kleine großartig gemacht

  1. Gut geschrieben. Gerade die Frage wer vollstrecken kann ist klar geregelt: Einen gerichtlichen Beschluss NUR ein Gerichtsvollzieher NUR auf Weisung des Gerichts. Da geht auch kein Weg dran vorbei.
    Die örtliche Zuständigkeit wird sich aus dem Aufenthaltsort ergeben. Die Polizei wird aber argumentieren angeblich höchste Gefahr fürs Kind, Entziehung als höchste Gefahr für Dave usw,
    Ändert nix daran dass die Gerichte zuständig sind. Niemand sonst.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.